„AUNDAS“ Thomas Franz Riegler

Wie sagte schon Albert Einstein:

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.

Aber wie wir da rauskommen, das weiß keiner.
Aber sicher nicht so wie wir reingekommen sind, also AUNDAS!

Grundsätzlich redet und singt er so wie ihm der Schnabel gewachsen ist, in
Mostviertler Mundart, oder das, was nach vielen Jahren Schule und Fernsehen
noch davon übrig ist. Einfach deshalb, weil er so fühlt und denkt und er sich
auf der Bühne nicht verstellen möchte. Wenn er schon Geschichten aus seinem
Leben und seiner Erfahrung erzählt oder singt, dann geht das für ihn nur in
seinem Dialekt, denn, wie er sagt „er habe sie ja nicht auf Hochdeutsch
erlebt“.

Seit seinem sechsten Lebensjahr bestimmt das
Leben des in St. Peter in der Au aufgewachsenen
Thomas Franz-Riegler die „Musik“.
Zuerst klassischer Beginn mit Blockflöte, dann
relativ rasch der Wechsel auf Geige, Orgel und
Schlagzeug. Nach der Matura arbeitet er vier Jahre als Programmierer und
sammelt erste Banderfahrungen als Schlagzeuger.
Der Musikvirus hat ihn aber bereits voll in seinen Bann geschlagen und er
entschloss sich, der Musik noch mehr Raum in seinem Leben zu geben und
studierte an der Musikuniversität Wien Schlagzeug. Derzeit ordiniert Thomas
Franz-Riegler als Lehrer fu?r Schlagzeug im Musikschulverband Waidhofen-
Ybbstal.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.