BILDERBUCH & We Walk Walls LIVE

Frikulum Weihnachtskonzert!

  • Kartenvorverkauf – 13€ via unserem Kartenschalter -> NTRY
  • Abendkassa – 15€
  • Frikulum Mitglieder Abendkassa – 11€

Gelber Lack, heißer Motor, 70 PS – das ist „Maschin“ von Bilderbuch. Noch vor seinem
Release pimpt sich das brandneue Ding der vier jungen Wiener in die Top 5 der iTunes Album
Charts. Das Schaumweinbad im Sommersmasher „Plansch“ hat die Poren geöffnet für noch

mehr großspurigen, auto-getuneten Luxus. „Willst du meine Frau werden?“ Yeah! „Dann kauf
ich uns ein Haus aus Gold und Perlmutt.“

Erhabene Schroffheit, Dopeness, poliertes Sexappeal! Cruisen wir gen Maximalismus! Wer
Maschin liebt, liebt sich selbst!

Pressetext: Lina Simon (FM4)

 


Hier werden auf raffinierte musikalische Art und Weise Äpfel mit Birnen vermischt. Wir vergeben dafür ein Vitamin A+! Denn keine andere Band isst schöner Obst als „We Walk Walls“. Doch zuckersüße Melodien, fehl am Platz! Sie vertonen in gekonnter Manier feierliche Gefühle und schwermütige Tristesse in Dream Pop-Hymnen. Passend zu diesen emotionalen Schwankungen impliziert der Bandname einerseits Bewegung und andererseits Stillstand. Doch so schnell konnten wir gar nicht schauen, kletterten die vier jungen Musiker, dank Fruchtzucker im Blut, die Decke hoch. Denn erst im Frühjahr 2013 entstand ihr Debütalbum „Ceremonies“, doch bereits jetzt haben sie den Parcours meisterhaft in Rekordzeit durchlaufen.

FM4 hat sie schon länger auf dem Radar, es folgten der Titel „Artist of the Week“, ein wochenlanger Aufstieg in den FM4-Charts und ein Stockerl-Platz in den Austrian Indie Charts. Auch die benachbarten Bayern schielten bereits aufmerksam auf die Wiener Band. Im Tonstudio verpasste Christoph Mateka (Gudrun von Laxenburg) den spielerischen Synthies und dem mal melancholischen, mal mitreißenden Sound der We Walk Walls den letzten Schliff. Phasenweise erinnert die gleichzeitige Leichtfüßigkeit und Schwere etwas an Vampire Weekend. Live entlädt sich dieses Konzept der Gegensätzlichkeit, indem impulsive Performance und fragile visuelle Elemente aufeinander treffen. Wir freuen uns auf ein steiles Auf und Ab der Gefühle.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.