FILM/KONZERT: „The Long March“ | My House in Spain | Phil Sicko

Porn To Hula sind weltberühmt in Linz: Fünf deklarierte Schweinerocker mit dem Ziel, möglichst ungehemmten Umgang mit sämtlichen Rock’n’Roll-Klischees zu pflegen. Eine schweißtreibende Liveband, immer kurz vor dem Durchbruch. Beim Versuch, die eigenen Genregrenzen (erneut) zu sprengen, landet die Band 2012 in einem höchst unwahrscheinlichen Projekt: Sie kooperiert plötzlich mit dem tibetischen Exilanten Loten Namling, einem kämpferischen Free-Tibet-Aktivisten, den sie im Rahmen eines Kulturhauptstadt-Projektes 2009 kennengelernt hat. Die Musikdokumentation begleitet diese aberwitzige Kollaboration.

Anschließend Live-Konzert: My House In Spain „My wife told me to slow down“, singt Thomas Schöffl mit bluesig-rauher Stimme zu reduzierten Countrygitarrenriffs. Und bezieht seinen Bandprojekt-Kollegen Florian Husbert wohl gleich mit ein. Denn dieser ist „hauptberuflich“ mit den Linzern VALINA eher in lauteren Gefilden anzutreffen.

Zum Abschluss dancy dancy DJ-Line mit Phil Sicko

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.