Ian Fisher & Band (us) / Support: Alma Church Choir (at)

Im Rahen der Release-Tour seines neuen Albums „Nero“ gastiert Ian Fisher am 6.2.2016 im Bertholdsaal Weyer.

Ian Fisher ist ein kleiner Mann mit einer großen Stimme, wohnhaft in Berlin, aufgewachsen auf einer Farm in Missouri, USA. Er hat hunderte Konzerte auf der ganzen Welt gespielt. Seine Songs sind, so wie der Mann selbst, kurz, simpel und ehrlich. Er ist ein Country-Musiker des 21. Jahrhunderts, denn sein Country-Begriff kommt ohne eigenes Land aus. ‘Nero’, sein Debüt als Ian Fisher, erscheint im Januar in Europa auf Snowstar Records.

Der Ursprung von ‘Nero’ lässt sich auf das Jahr 2014 zurückführen, als Ian mit ein paar Dutzend Songs im Gepäck in Berlin ankam. Ehe das Album schließlich fertig war, hatte es sich über drei verschiedene Studios, zwei Schlafzimmer und einen Betonkeller (ohne Toilette) in Berlin, Hamburg und Wien ausgebreitet. “Dieses Album hat viel damit zu tun, wie man zerstört, was man einmal war, um jemand anders zu werden”, erklärt Fisher, “Ich hatte die Amerikanismen in mir abgelegt, jedenfalls die meisten davon. Und einer der Gründe, warum ich mich daraufhin wieder der Country-Musik zuwendete, war der Versuch, einen Teil von mir wieder zu finden, der dabei verloren gegangen war.” Ian Fishers Songwriting auf ‘Nero’ steckt knietief in der hausgemachten Country- und Folk-Tradition seiner Herkunft. Die Produktion ist stilsicher und schnörkellos. Fishers klare Stimme dominiert vor dem Hintergrund hautnah am Ohr des Hörers gezupfter akustischer Gitarren, in warmen Raumklang gehüllter Klavier- und Pedal Steel-Parts und durchgehend präsenter Percussion. Das erlaubt es der akustischen Gitarre, sich – ein bisschen so wie einst bei Johnny Cash – locker in den Groove zu legen, während jemand anders den Rhythmus trägt. Die Klangpalette von ‘Nero’ ist reichhaltig, die Arrangements geradlinig und pointiert. Im Mittelpunkt stehen immer die Songs. Es sind die Songs eines jungen Mannes, der so weit reiste, dass er in seiner eigenen Heimatstadt zum Fremden wurde. Und was könnte auf heroische Art mehr Country sein als das?

 

http://ianfisheronline.com/

Support kommt von Alma Church Choir aus Wien.

Eintritt (nur Abenkassa): AK 13,– / Mitglieder 11,– / Whitecard 3,–

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.