WANDA & PALM BEACH DRIVE live

Das Frikulum Weihnachtskonzert 2014!

Glühmost und Kekserl vor den Saaltoren ab 19:00. Einlass ab 20:00.

INFO:

Das VVK-Kontingent für unser heuriges FRIKULUM Weihnachtskonzert am 27.12 ist restlos erschöpft.

Für (Beitrag bezahlt bis inkl. 15.12.2014) FRIKULUM-Mitglieder gibt es noch die Möglichkeit ab 19 Uhr an der Abendkassa eine der wenigen Restkarten zum Mitgliedspreis von 11€ zu ergattern. Eine Karte pro Mitglied.

Sollten um 20 Uhr noch Eintrittskarten zur Verfügung stehen wandern diese in den normalen AK-Verkauf und sind für jeden um 15€ erhältlich.

In beiden Fällen gilt die Devise First Come, First Serve!

Aufgrund der aktuell hohen Nachfrage ist davon auszugehen, dass es kein AK- Kontingent mehr geben wird. Bitte plant dies auch bei eurer Anreise ein!

Wir bitten um euer Verständnis!

 

WANDA
„Dort, wo der Auftritt zu ihrem Debuetalbum »Amore« zu einem unfassbaren Erfolg wurde. Wo Marco einmal quer durch das Publikum stagediven durfte, getragen von dem alle Texte mitsingenden Publikum, getragen vielleicht vom Text selbst. Die allgemeinen Publikumsreaktionen nur »Applaus« zu nennen, wäre eine Untertreibung. Nach dem Konzert noch stehen Fans vor dem Chelsea zusammen, wollen nicht heim und singen noch dampfend vor Aufheizung ihre Lieblingslieder des Abends weiter. Während sie ihre frischen Autogramme an sich druecken, frage ich mich, ob das hier jetzt endlich ist, was man also Hype nennt.“ – Intro, Deutschland

Palm Beach Drive
„Liebe zur Filmmusik, Himmelhunde auf dem Weg zur Hölle“

>> Muss es denn immer Liquidos „Narcotic“ oder Deep Purples „Smoke on the water“ sein? <<,
dachte sich ein Ideologe aus Miami Beach und begab sich auf die Suche nach Alternativen.

Fündig wurde er in der Film-­? und Serienmusik. Mit einer bereits gut durchdachten Liste von Bud Spencer und Terence Hill Titelsongs und dem wohl schönsten Bandnamen der Galaxie durchforstete er diverse Bars von Miami Beach, um PALM BEACH DRIVE zu formieren.
Einen Senfproduzenten, zwei Buchverleger, einen Barbier, einen Steinhauer und einen Jagdwagenhersteller konnte er für das Projekt gewinnen. Bärtig, sonnenbebrillt und in sorgfältig ausgewähltem Zwirn kam es Mitte 2013 zur mit Spannung erwarteten Auslosung der Instrumente.

Nach kurzer Eingewöhnungsphase des jeweils zugeteilten Arbeitsgerätes schallten von nun
an die ersten Klänge durch den spröden Fensterkit hinaus über die Biscayne Bay.
Kontrabass, Maurerklavier und Trompete ermöglichten es, gemeinsam mit Gitarren, Gesang
und Schlagwerk das Programm auf Serienklassiker und Musik aus anderen Filmen zu
erweitern.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.