Zatsch „Badewannenlieder“

Zwischen überall und nirgends, zwischen nie und immer singen und spielen Zatsch, Ratsch, Muxelmil  und Paradiesea ihre BADEWANNENLIEDER.  So steht es im Booklet der neu erschienenen CD mit dem gleichen Titel. Anders als bei den beiden ersten Werken ZATSCH UND DIE LÖCHRIGE SOCKE und ZATSCH UND SEIN TRAUM wird hier keine Geschichte erzählt. Die Protagonisten aus der Märchenwelt im Ennstal bringen abwechslungsreiche, lustige, einfühlsame und schräge Songs unterschiedlicher Stilrichtungen zum Besten. Die Lieder haben großteils einen direkten Bezug zum Baden, und wenn nicht, dann können sie anstandslos in der Badewanne, unter der Dusche oder beim Schwimmen in Flüssen, Seen oder gar im Meer gesungen werden.

Die Kinder lieben die Geschichten und Lieder von Zatsch und seinen Freunden, und sowohl auf der CD als auch beim Live-Konzert ist für die Großen der eine oder andere Leckerbissen dabei.  Gebhard Alber hat die Figuren erfunden und den Text und die Lieder dazu geschrieben. Er selbst spielt den Zatsch – seines Zeichens der größte Zwerg der Welt. „Schließlich hab ich mir die Rolle auf den Leib geschrieben“, meint er. Mit Silvia Edelsbacher sehen und hören wir eine Hexe mit Leib und Seele, die uns von der wahren Natur ihrer Spezies erzählen wird. Der etwas langsame und gutherzige Muxelmil – seines Zeichens der kleinste Riese der Welt – wird von Manfred Seifriedsberger verkörpert und als Neuzugang mimt Andrea Gelsinger die entzückende Fee Paradiesea. Die vier werden uns bei diesem Konzert  in ihre groovige Märchenwelt entführen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.